1 Matthias Lienert, Zur Geschichte des Deutschen Ausland-Instituts (DAI) in der Zeit von 1917 bis 1933. Eine Studie über die „Deutschtumspolitik“ in der Weimarer Republik, Diss. A Humboldt-Universität zu Berlin 1989, Bd. I, S. 25f.; Ernst Ritter, Das Deutsche Ausland-Institut in Stuttgart 1917 – 1945. Ein Beispiel deutscher Volkstumsarbeit zwischen den Weltkriegen, Wiesbaden 1976, S.31f.

2 Weltwirtschaftliches Archiv, Jena, Jg.1917, Teil II, S. 441.

3 § 6 der Satzung 10.1.1917sowie Protokoll der Vorstandssitzung 14.2.1917, in: BA, Film 16590. Der Rat versuchte auch Einfluß auf Lehre- und Forschung zu gewinnen(Tätigkeitsbericht des DAI für 1926/27, in: BA, R 1501/ 105960, Bl. 468).

4 Personelle Besetzung der Gremien 1917 in: BA, R 1501/10562, Bl. 106-107 RS.

5 Satzung des „Deutschen Rings“ und Liste der Träger bis 1929 s. Tätigkeitsbericht des DAI 1928/1929, in: BA, Film 18302. Ähnlich verfuhr das Institut mitunter auch mit Rivalen. So wurden dem VDA drei Sitze im Verwaltungsrat zugebilligt. (Protokoll der Vorstandssitzung 14.2.1917, in: BA, Film 16590).

6 Das war vor allem der Verein für das Deutschtum im Ausland(s. dazu u.a. „VDA-Geschichte in Stichworten“, 1930, in: BA, Film 10467 sowie Günter Haude und Kurt Possekel, Verein für das Deutschtum im Ausland(VDA) 1881-1945, in: Die bürgerlichen Parteien in Deutschland. Handbuch der Geschichte der bürgerlichen Parteien und anderer bürgerlicher Interessenorganisationen vom Vormärz bis zum Jahre 1945, Bd. II, Leipzig 1970, S.716-729).

7 Satzung 10.1.1917 sowie Protokoll der 1. Sitzung des Verwaltungsrates 30.6.1917, in: Bundesarchiv(im folgenden BA), R 1501/105962, Bl. 83f. und 113ff.

8 BA, R 1501/105962, Bl. 25.. Wilhelm II. von Württemberg sagte am 30.6.1917 in einer Rede, mit der Arbeit des DAI würden Grundlagen geschaffen, um „zurückzuerobern, was uns durch der Feinde Tücke verlorengegangen ist“. (Ebd., Bl.112).

9 Protokoll der Gründungsversammlung des DAI, in: Geheimes Staatsarchiv Berlin, PK, I.HA Rep 89 Geh. Zivilkabinett, Nr. 20521, Bl. 57.

10 Protokoll der Vorstandssitzung 14.2.1917, in: BA, Film 16590 sowie Auftrag an Uhlig 5.11.1918, in: BA, Film 16592.

11 Satzung 10.1.1917, in; BA, R 1501/105962, Bl. 84. Wanner in einer Rede auf der Sitzung des Verwaltungsrates 30. 6. 1917: „Wir wollen in der Heimat die nötigen Kenntnisse und das nötige Verständnis für die Leistungen des Auslanddeutschtums wecken“.(Ebd., Bl. 113).

12 Zu Wanner und Wertheimer s. vor allem Matthias Lienert, Bd. II, Anl. 1

13 § 16 der Satzung vom 10.1.1917 sowie Protokoll der Vorstandssitzung 14.2.1917, in: BA, Film 16590. Der Rat versucht vor allem mit Resolutionen, die den Hochschulen und Wissenschaftsverwaltungen übermittelt wurden, Einfluß auf Lehre und Forschung zu gewinnen(s. dazu u.a. Tätigkeitsbericht des DAI für 1926/27, in: BA, R 1501, 105960, Bl. 468).

14 Aufzeichnung AA/Stresemann Januar 1925 „Die außenpolitischen Notwendigkeiten einer den Bedürfnissen der deutschen Minderheiten in Europa entsprechenden Regelung des Minderheitenrechts innerhalb des Reiches“, in: Sächsisches Landeshauptarchiv Dresden, Gesandtschaft Berlin 276, Bl. 23ff.

15 Peter Krüger, Die Außenpolitik der Republik von Weimar, Darmstadt 1985.

16 Runderlass AA 29.9.1922, in: Norbert Krekeler, Revisionsanspruch und geheime Ostpolitik der Weimarer Republik, Stuttgart 1973, S.44.

17 1919 entstand als getarntes politisches Lenkungsorgan die Deutsche Stiftung. 1920 wurde zur Schaffung eines Presseapparates in den Siedlungsgebieten der deutschen Minderheiten die Konkordia gegründet(Gründungsdokumente beider Organisationen in: BA, R8043, 1064). Zum verdeckten Transfer von Reichsmitteln in die Minderheitengebiete entstand 1926 die OSSA(Bericht des Rechnungshofes „über die Prüfung der OSSA“ von 1934, in: BA, Film 15813).

18 Zu Zentren der „Volkstumswissenschaft“ Ingo Haar, Historiker im Nationalsozialismus. Die deutsche Geschichtswissenschaft und der "Volkstumskampf" im Osten, Göttingen 2000 (Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Bd. 143); Michael Fahlbusch, Wissenschaft im Dienst der nationalsozialistischen Politik? Die „Volksdeutschen Forschungsgemeinschaften“ von 1931-1945, Baden-Baden 1999.

19 Schreiben DAI/Wanner 15.6.1932 an AA, in: BA, Film 18303..

20 Martin Seckendorf, Kulturelle Deutschtumspflege im Übergang von Weimar zu Hitler am Beispiel des Deutschen Auslandinstituts (DAI). Eine Fallstudie, in: Völkische Wissenschaft. Gestalten und Tendenzen der deutschen und österreichischen Volkskunde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, hg. von Wolfgang Jacobeit, Hannjost Lixfeld, Olaf Bockhorn, Wien-Köln-Weimar 1994, S. 121f.

21 Zum Geheimfond „Fidesstiftung“ s. BA, R 1501,/105958 sowie Krekeler, S.33f.

22 Schreiben an den Preußischen Minister für Volkswohlfahrt 15.8.22, in: BA, R 1501/105958, Bl. 395.

23 Aufzeichnung des RMdI 17.10.23, in: BA, R 1501/105959, Bl. 12.

24 Haushaltspläne bis 1933 u.a in: BA, R 1501/105959 und 105960; R 8043/1141; Filme 18303 und 18304.

25 Die folgenden Zahlen aus Bericht über die Tätigkeit des DAI 1932/33, in:„Der Auslanddeutsche“ (im folgenden AD), Stuttgart, H.19-20/1933, S. 481ff.

26 Dazu neuerdings Grant Grams ,German emigration to Canada and the support of its Deutschtum during the Weimarer Republic: The role of the Deutsches Ausland-Institut, Verein für das Deutschtum im Ausland and German-Canadian organisations, Frankfurt am Main 2001.

27 Gründung und Ziele des Wirtschaftsrates(zunächst Wirtschaftsbeirat genannt) s. Schreiben DAI/Wanner 30.3.1927 an AA/Podewils sowie Anlage zum Schreiben DAI/Wanner 16.5.1927 an AA/Podewils, in: BA, Film 18302

28 Prüfbericht des Rechnungshofes 1926-1933 über den Ossa-Konzern, in: BA, Film 15813.

29 Matthias Lienert, Bd. II, S. 112, Anm. 109 sowie Schreiben DAI/Wunderlich 26.6.1925 an Deutsche Stiftung/Krahmer-Möllenberg, in: BA, R 8043/1120, Bl. 183f.

30 Ausschnitt „Die Zeit“, 5.12.1924 „Auslanddeutschtum und Auslandskunde im Rundfunk“, in: BA, Film 18302.

31 Wanner auf der Jahrestagung 1931, zit. bei Seckendorf, S. 120(dort auch ausführlich zu dem ideologischen Streit, S. 119ff.).

32 Wanner und Reichsaußenminister Gustav Stresemann auf der Tagung des DAI 1927, in: BA, 1501/105960, Bl. 469R. u. Bl. 476ff.

33 Dazu auch Hans.Erich Volkmann, Historiker im Banne der Vergangenheit. Volksgeschichte und Kulturbodenstiftung zwischen Versalles und Kaltem Krieg, in: ZFG H.1/2001, S. 5-12.

34 Bericht 4.12.1934, in: BA, Film 18304.

35 AD, H. 5-6/1932, S. 153; H. 20/1932, S. 548ff. und H. 21/1932, S. 570f.; AD, H. 14/1931, S. 481.

36 Rede auf der Sitzung des Verwaltungsrates 1927, in: BA 1501/105960, Bl. 470.

37 Drascher an AA 8.3.1933, in: BA, Film 18303.

38 Dazu Hans-Adolf Jacobsen, Nationalsozialistische Außenpolitik 1933-1938, Frankfurt am Main – Berlin 1968, S. 166ff.

39Aufzeichnung des AA vom 15.6.1933 über die vorgesehene Reorganisation im DAI, abgedruckt bei: Hans Steinacher, Erinnerungen und Dokumente, Hg von Hans-Adolf Jacobsen,Boppart a. Rhein 1970, S. 95f..

40 Ausführliche Berichte über die Jahrestagung in: AD, H. 19-20/1933, S. 478ff.

41 Deutsche Allgemeine Zeitung, Berlin, Nr. 117 v. 10.3.1933.

42 Text des Vertrages v. 4.10.34, in: BA, Film 617; auf Anregung des Chefs der AO wurde Stuttgart “Stadt der Auslandsdeutschen”.

43 Zur Tagung s. BA, R 8043/1141, Bl.89ff. sowie AD, H.10/1934, S. 522ff. Der Verwaltungsrat wurde abgeschafft.

44 Prüfberichts des Reichsrechnungshofes über das DAI vom 4.12.1934, S. 1f, in: BA, Film 18304.

45 Haushaltspläne des DAI u.a. in: BA, Film 18304, 1666 sowie R 1501/3612.

46 „Übersicht über die Leistungen des Reiches in den Jahren 1933-1937“, in: BA Film 2952.

47 Übersichten über die Beschäftigten u.a. in: BA, Film 18304.

48 In einer Aufzeichnung vom 22.12.1936 heißt es, „die Organisationskartei ist eine planmäßige umfassende Zusammenstellung des gesamten Auslandsdeutschtums, soweit es in Organisationen irgendwelcher Art gegliedert ist.“ (BA, R 57/339, Bl. 2).

49 Vierteljahresbericht I/1937, in: BA, Film 3901.

50 Der neue Leiter begründete die Forderung nach einem großen Museum damit, man habe, statt den Auslandsdeutschen, die „in den meisten Lagen unter Völkern leben“, die in zivilisatorischer Hinsicht „abgrundtief unter dem Deutschen stehen,“ ein Denkmal zu setzen, „im deutschen Mutterlande ein Pergamonaltar, Zeuge einer fremden Kultur, aufgerichtet.“.(Jahrestagung 1933, in: AD, H. 19-20/33, S. 482 und 485).

51 Berichte über die Tagung, insbesondere über die Reden Mergenthalers und des neuen Institutsleiters, in: AD, H. 19-20/1933, S. 488ff.

52 S. dazu u.a die Rede von Csaki auf der Jahrestagung des DAI im September 1933, in: Ebenda, S.488.

53 Protokoll der Vorstandssitzung vom 11.3.1933, in: BA, Film 16591 sowie Berichte und Aufrufe in der Institutszeitschrift seit März 1933, in: AD, H.6/1933, S.141f; H.7/1933, 168 und H.19-20/1933, S.488ff.

54 Josef Schmidt, Die Banater Kirchenbücher. Eine Bestandsaufnahme der verfilmten Kirchenbücher in der Bibliothek des Instituts für Auslandsbeziehungen, Stuttgart 1979.

55 Edgar Harvolk, Eichenzweig und Hakenkreuz. Die Deutsche Akademie in München(1924-1962) und ihre volkskundliche Sektion, München 1990, S.21(Münchner Beiträge zur Volkskunde, Bd.11) sowie Protokoll der Vorbesprechungen zur Jahrestagung 1935, BA, Film 18304. Zur Zusammenarbeit mit dem BDO s. Protokolle der Abteilungsleitersitzungen des DAI vom 17.2. und 30.3.1937, in: BA, Film 1662.

56 Bericht über die Tagung der Ostinstitute am 3.5.1939, in: BA, R 8043/1135, Bl. 66-73RS sowie Fahlbusch, S. 102.

57 S. dazu u.a Protokoll der Abteilungsleitersitzung im DAI vom 5.2.1937, in: BA, Film 1662.

58 Anlage II eines Schreibens von Gradmann an die Institutsleitung vom 22.12.1936, in: BA, Film 1663.

59 „Bericht aus Berlin“, 23.6.1939, in: BA, Film 1658.

60 U.a Bericht Grisebach vom 3.12.1940 über die Forschungsstelle „Mecklenburger in aller Welt“, in: BA, Film 3366.

61 Protokoll der Sitzung der Forschungsstellenleiter im Juli 1939 im DAI, in: BA, Film 10927.

62 AD, H. 8/1937, S. 567 sowie Vierteljahresbericht des DAI 1/1937, in: BA, Film 3901.

63 Arbeitsbericht des DAI, Dezember 1936, in: BA, Film 16800.

64 Protokoll der Abteilungsleitersitzung im DAI vom 23.11.1937, in: BA, Film 1662.

65 Politisches Archiv des Auswärtigen Amtes, Berlin, BA, Nr. 61150, Bl. 33.

66 Protokoll der Abteilungsleitersitzung im DAI vom 7.3.1938, in: BA, R57/748.

67 Rundschreiben Nr. 18 des DAI vom 30.12.1938 an die Forschungsstellen und Schreiben VOMI vom8.3.1939 an DAI über „Heimatbriefe“, in: BA, Film 1660.

68 Prüfbericht des Reichsrechnungshofes vom 4.12.1934 über das DAI, S.4, in: BA, Film 18304sowie Bericht des DAI vom11.2.1939 über sippenkundliche Arbeitsgemeinschaften Sathmar und Bukowina in Stuttgart, in: BA, Film 1659.

69 Bericht über die Jahrestragung des DAI 1936, in: NS-Monatshefte, Nr. 79/1936(Jg. 7), S.942.

70 „Sippenkunde im Dienste der Neugestaltung auslanddeutscher Arbeit“, in: AD,H. 8/1937, S. 564-566.

71 Edgar Harvolk, Eichenzweig und Hakenkreuz. S. 21.

72 Jahresbericht des DAI 1935/36, in: AD, H. 10/1936, 734f.; „Verbindungsstelle für auslandsdeutsche Volksforschung“, in: AD, H. 2/1937, S.124f. sowie Bericht II. Halbjahr 1936, in: BA, Film 16800. Zur Volksforschung am DAI s. Karl Heinz Roth, Heydrichs Professor. Historiographie des „Volkstums“ und der Massenvernichtung: Der Fall Hans-Joachim Beyer, in: Peter Schöttler(Hg.), Geschichtsschreibung als Legitimationswissenschaft 1918-1995, Frankfurt a. M. 1997, S. 263-342. Zu den Bemühungen der VFG gegen die DAI-Aktivitäten s. Brief Krallert/Wien v.10.2.1939 an Götz/Stuttgart mit Anlagen, in: BA, Film 10927.

73 Haushaltsplan 1943, in: BA, R 1501/3613 o.P.(dort auch die Stellenbeschreibung für die neuen Struktureinheiten).

74 Dazu u.a. Aufzeichnung Rüdigers über Stern-Rubarth vom 27.3.1945, in: BA, Film 2185.

75 Zu diesen Germanisierungsplanungen und –aktionen s. vor allem Mechthild Rössler/Sabine Schleiermacher(Hg.), Der „Generalplan Ost“. Hauptlinien der nationalsozialistischen Planungs- und Vernichtungspolitik, Berlin 1993.

76 Bericht des Stabshauptamtes RKF (o. D.), in: BA, Film 3537.

77 Schreiben RFSS/RKF vom 25.2.1941 an DAI, in: BA, R 1501/3612, o. P.

78 Die 13 Berichte der DAI-Kommission über die „Expeditionen“, in: BA, Film 2185.

79 Schreiben EWZ/Führungsstab Berlin vom11.3.1940 an DAI, in: BA, Film 1660.

80 Bericht Nr.5 der DAI-Kommission vom 21.1.1940, in: BA, Film 2185 (abgeordnet wurden Altpeter, Förster, Gradmann, Götz, Maurer, Nollau, Quiring, Stumpp). Auf Empfehlung von Gradmann wurden u..a die Volksforscher Lück und Kuhn zu Expertisen für die Umsiedlungsbehörden aufgefordert, s. u.a. Schreiben Gradmann/EWZ vom 8.1.1940 an DAI, in: BA, Film 1660 sowie Schreiben Gradmann vom 12.1.940 an Leiter der EWZ Nord-Ost, in: BA, R 69/158, Bl. 4-8; zu Kuhn, der auch Mitglied des Wissenschaftlichen Rates des DAI war, s. Ingo Haar, Historiker im Nationalsozialismus, a.a.O.).

81 Schreiben DAI vom 1.11.1940 an EWZ Litzmannstadt, in: BA, R 69/996, S. 14-33.

82 Dazu u.a. Informationsbericht der EWZ vom 28.10.1040, in: BA, R 69/3, Bl. 1-2.

83 EWZ/Lodsch vom 8.1.1940 an DAI, in: BA, Film 1660; Schreiben EWZ/Gradmann vom 9.12.1940 an DAI, in: BA, R 69/409, Bl. 79 sowie Notiz Grisebach vom 8.6.1940, in: BA, Film 3366.

84 „Das Russlanddeutschtum im Rahmen einer Gesamtplanung des noch umzusiedelnden Aussendeutschtums“, in: BA, R 69/23/4, Bl. 72ff.

85 Sippenkundlicher Fragebogen des DAI u.a. in: BA, Film10927; Bericht über „DAI-Einsatz in den Umsiedlerlagern“ vom 2.5.1941, in: BA, Film 2185; Rundschreiben der DAI-Forschungsstelle für das „Russlanddeutschtum“ vom August 1941, in: BA, R 69/409, Bl. 2-3, 5+5R.

86 Protokoll der Leitungssitzung des DAI vom 10.1.1941, in: BA, Film 1662.

87 Anordnung von 1940, in: BA, Film3368.

88 Notiz Grisebach vom 8.6.1940 und Vortragsmanuskript Grisebach vom 24.5.1941, in: BA, Film 3366.

89 S. u.a. Meldung über den Leiter der FSt. Überseedeutschtum, in: Deutschtum im Ausland, H. 1-2/1942, S. 38f, Protokoll der Sitzung des Publikationsausschusses des DAI vom 26.2.1940, in: BA, Film 1662 sowie Reisebericht Kloss vom April 1941, in: BA, Film 1663.

90 Innerdienstliche Mitteilung Nr. 9 des DAI vom 18.12.1941, in: BA, Film 1658 sowie „Tätigkeitsbericht für das Rechnungsjahr 1941/42“ der PuSte Stuttgart-Hamburg, in: Geheimes Preußisches Staatsarchiv Berlin, Rep 178, VII, Nr. 3A1, Bd. 4, Bl. 148-154.

91 Dazu u.a. Schreiben des RMdI/VI/Hoffmann vom 6.1.1943 an Wehrbezirkskommando Stuttgart, in: BA, R 1501/3613, o.P.

92 Haushaltsplan 1942/43, in: BA, R 1501/3613, o.P.

93 DAI/Götz vom 10.10.1941 an Himmler, in: BA, Film 10924.

94 Protokoll der Sitzung am 23.11.1939 im DAI, in: BA, Film 1662.

95 U.a. Aktennotiz vom 4.1.1940 „augenblicklicher Beschäftigungsgrad beim DAI“, in: BA, Film 1660.

96 DAI-Büro Berlin/Kruse vom 6.5.1943 an RMdI/Hoffmann, in: BA, R 1501/3613 o.P.(dort auch Liste der „kriegswichtigen“ Aufträge).

97 Dazu u.a. Gideon Botsch, „Geheime Ostforschung“ im SD. Zur Entstehungsgeschichte und Tätigkeit des „Wannsee-Instituts“ 1935-1945, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Berlin, H.6/2000, S.509-524.

98 Erlaß Himmlers vom 29..12.1943, in: BA, Film 2952.

99 Gideon Botsch, „Geheime Ostforschung“ im SD, a.a.O., S. 519 sowie Erlaß des CdS u. d. SD vom 3.5.1944 „Vereinheitlichung des Auslandsmeldedienstes“, in: BA, Film 2694.

100 Rundschreiben RFSS/v. Hehn „Dienststellenbezeichnung“ vom 22.9.1943, in: BA, Film 2952; Schreiben RSHA-III/VI vom 18.1.1944 an Präsidialkanzlei „Verleihung von Auszeichnungen“, in: BA, Film 2694; Schreiben VI G „Decknamen für VI G“ vom 3.5.1944 sowie Protokoll der Sitzung des Kuratoriums am 2.5.1944, in: BA, Film 2694.

101 Erlaß des CdS u. d. SD vom 3.5.1944; VI G vom 15.2.1944 an VI Kult „Zusammenarbeit mit dem DAI“ sowie Protokoll der Sitzung des Kuratoriums am 2.5.1944, in BA, Film 2694.

102 Betriebsübersicht und Hauptbilanz des DAI 1944, in: BA, Film 1667 sowie VI G am 25.8.91944 an Amtschef VI „Maßnahmen im Zuge des totalen Kriegseinsatzes“, in: BA, Film 2693.

103 Dazu u.a. die ausführliche Berichterstattung über die Feiern zum 50. Jahrestag der Gründung des DAI in der „Zeitschrift für Kulturaustausch“, Stuttgart, H. 2/1967 und H. 1/1968 sowie Balduin Herter, „50 Jahre Institut für Auslandsbeziehungen in Stuttgart“, in: Mitteilungen der Südosteuropa-Gesellschaft, München H. 1-2/1968, S. 59-64.