1 BArch, R 43II, 1412, Bl. 55, Chef der Sicherheitspolizei und des SD an die obersten Reichsbehörden, und Rossijski Gosudarstvennyi Voennyj Archiv Moskau (RGVA), 500, 4, 23, Bl. 223-271, Geschäftsverteilungsplan des RSHA vom 1. 3. 1941, Geheim. Siehe auch Robert L. Koehl, RKFDV. German Resettlement and Population Policy 1939-1945. A History of the Reich Commission for Strengthening of Germandom, Cambridge 1957; Isabel Heinemann, "Rasse, Siedlung, deutsches Blut". Das Rasse- & Siedlungshauptamt der SS und die rassenpolitische Neuordnung Europas, Göttingen 2003, und Valdis O. Lumans, Himmler's Auxiliaries. The Volksdeutsche Mittelstelle and the German National Minorities of Europe 1933.1945, Chapel Hill 1993.

2 BArch, R 58, 7103, Bl. 3-5, Vermerk RSHA vom 17. 1. 1940 zur Zwischenlösung zum 2. Nahplan.

3 Ehlich übernahm zusammen mit dem Historiker und Geographen Wilfried Krallert die Leitung des Kuratoriums der "Reichsstiftung für Länderkunde". Siehe Michael Wildt, Generation des Unbedingten. Das Führungskorps des Reichssicherheitshauptamtes, Hamburg 2002, S. 409f..

4 BArch, ZR 890 A. 2, Bl. 37ff., Ehlich an den Leiter der EWZ von Malsen vom 5. 9. 1942.

5 Zur EWZ und ihrer Selektionstätigkeit vgl. Andreas Strippel, Die Einwandererzentralstelle Litzmannstadt, in: Ingo Haar/Michael Fahlbusch (Hg), Handbuch der völkischen Wissenschaft, München 2008, S. 160-168. Markus Leniger, Volkstumsarbeit, S. 148-223. Hans Buchheim; Martin Broszat; Hans-Adolf Jacobson; Helmut Krausnick: Anatomie des SS-Staates, 7. Auflage, München 1999 (zuerst 1967), S. 195-197. Ausführlich dazu meine Dissertation.

6 BArch, R 69, 687, Bl. 153, RSHA an EWZ vom 29. 11. 1941

7 BArch, R 69, 510, Bl. 14f., EWZ-Vermerk vom 27. 10. 1943.

8 BArch, R 69 395, Bl. 55ff., Vermerk Ehlichs für Amtschef Otto Ohlendorf, weitergeleitet an den EWZ-Leiter am 24. 1. 1945, und BArch, R 69, 395, 61f., Anordnung des EWZ-Leiter vom 3. 2. 1945.